Gemeinsame Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hasselroth

Gemeinsame Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hasselroth

Gestern begann um 20:15 Uhr die gemeinsame Jahreshauptversammlung aller Ortsteilfeuerwehren der Gemeinde Hasselroth.

Eröffnet wurde die Versammlung durch Gemeindebrandinspektor Stefan Hofmann mit Begrüßung von Gästen aus der Politik, aus dem Feuerwehrkreis sowie selbstverständlich allen Kameradinnen und Kameraden.

Zu Beginn der Sitzung wurde im Rahmen der Totenehrung allen Kameradinnen und Kameraden gedacht, die leider nicht mehr unter uns sein dürfen.

Weiterhin wurde gemeinsam das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung, die am 23.02.2018 stattfand, einstimmig beschlossen.

Als erstes begann der Gemeindejugendwart Thomas Born mit seinem Bericht über das vergangene Jahr. Die Jugendfeuerwehr Hasselroth zählt aktuell 41 Mitglieder. Erwähnenswert ist hier, dass davon 58% weibliche Mitglieder sind und somit ein positiver Trend zu mehr Frauen in der Feuerwehr zu verzeichnen ist. Es wurde über die allgemeine Jugendarbeit berichtet, sowie ein Ausblick in das Jahr 2019 gegeben.

Im Anschluss daran folgte der Bericht des Gemeindebrandinspektors. Dieser begann ebenfalls mit den aktuellen Mitgliederzahlen. Die Kindergruppe setzte sich im vergangenen Jahr aus 22 Mitgliedern zusammen und die Alters- und Ehrenabteilung aus 29 Mitgliedern. Zu Beginn des Jahres 2018 konnte die Feuerwehr Hasselroth noch 117 Einsatzkräfte verzeichnen während zum Ende 113 zu vermelden waren. Diesem Trend soll mit umfangreichen Maßnahmen zur Mitgliederwerbung, die bereits in 2018 gestartet wurden, entgegengewirkt werden. Insgesamt wurden die Einsatzabteilungen zu 88 Einsätzen alarmiert, die in diversen Einsatzstunden abgearbeitet wurden. Nennenswert ist hier u.a. der Flächenbrand in Gondsroth.

Um die Einsatzabteilungen weiterzuentwickeln wurde in neue Helme sowie neue feuerwehrtechnische Gerätschaften investiert. Auch um für das ehrenamtliche Engagement zu danken, gab es im vergangenen Jahr Startersets für alle Funktionsträger. Für die Mitglieder der Jugendfeuerwehren wurden neue T-Shirts organisiert, um ein einheitliches Auftreten zu ermöglichen. Zur Mitgliedergewinnung wurden im Jahr 2018 bereits einige Projekte des Arbeitskreises für Öffentlichkeitsarbeit umgesetzt. Am 1.12. wurde in jedem Ortsteil ein Aktionsstand aufgebaut, um auf die Notrufnummer 112 und generell die Feuerwehrarbeit aufmerksam zu machen. Dies brachte 10 neue Mitglieder. Nicht nur zur Mitgliederneugewinnung, sondern auch für alle bestehenden Kameradinnen und Kameraden sowie alle Freunde der Feuerwehr Hasselroth wurde im Dezember ein Weihnachtsvideo mit Weihnachtsgrüßen erstellt und veröffentlicht. Auch im Bereich der Wettkämpfe zeigte sich die Feuerwehr Hasselroth aktiv, so hat die Ortsteilwehr Gondsroth erfolgreich an der Feuerwehrleistungsübung teilgenommen.

Mit diversen Veranstaltungen in Hasselroth, wie dem Sommerfest in Neuenhaßlau, dem Hessischen Abend in Niedermittlau und dem Dorffestchen in Gondsroth leistet die Feuerwehr Hasselroth auch im kulturellen Bereich viel für alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde.

Nachdem die Berichte verkündet waren, gab es diverse Neuwahlen und Bestätigungen. Am vergangenen Abend stand die Neuwahl eines Gemeindebrandinspektors sowie einer Schriftführerin/ein Schriftführer des Wehrführerausschusses an. Stefan Hofmann wurde hier erneut als Gemeindebrandinspektor wiedergewählt. Auch als Schriftführerin wurde Claudia Schmidt wiedergewählt.

Durch die Jugendfeuerwehren wurde bereits als neuer Gemeindejugendwart Rudolf Eisenbarth und als stellvertretender Gemeindejugendwart Samuel Maniura gewählt. Beide wurden an der Jahreshauptversammlung bestätigt.

Diverse Feuerwehrkameradinnen und Kameraden wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung für ihre geleistete Arbeit befördert und geehrt. Auch ein Nicht-Feuerwehrmann wurde für sein Engagement geehrt. Herr Dr. Ralf Noetzel wurde für die Firma Emerson in Neuenhaßlau die Plakette „Partner der Feuerwehr“ verliehen, da er seinen Mitarbeitern ermöglicht während ihrer Arbeitszeit am aktiven Feuerwehrdienst teilzunehmen. Die ortsansässige Unternehmung stellt Kameraden für Ausbildungs und Einsatzdienst frei.

Die Sitzung endete mit verschiedenen Grußworten, u.a. des neuen Bürgermeisters Matthias Pfeiffer, seines Vorgängers Uwe Scharf und Vertretern des Kreisfeuerwehrverbands.

Zum Abschluss wurde noch der Termin für die nächste Jahreshauptversammlung verkündet, die für den 06.03.2020 geplant ist.

Kommentare sind deaktiviert