Tierrettung

Datum: 03.06.2020 
Alarmzeit: 10:13 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger 
Dauer: 1 Stunde 22 Minuten 
Art: Hilfeleistungen > H1 - Kleintier 
Einsatzort: Neuenhaßlau, Verlängerung Mühlbachstraße 
Einsatzleiter: Stv. Gemeindebrandinspektor 
Mannschaftsstärke: 10 
Fahrzeuge: ELW (HAS 1-11-1), LF8/6 (HAS 3-42-1), SW2000 (MKK 15-62-1), MTF (HAS 2-19-1) 


Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Hasselroth wurde am 03.06.2020 um 10:13 h zu einer Tierrettung alarmiert. Ein Jungtier einer Schafherde hatte sich mit dem Kopf und den Vorderbeinen in einem Zaun an einer steilen Bachböschung verfangen und war nicht mehr in der Lage sich selbstständig zu befreien. Das zunächst panische Tier konnte beruhigt und danach behutsam aus seiner misslichen Lage befreit werden. Die Stelle am Bach war nicht einsehbar und es ist nicht klar, wie lange das Schaf schon dort gefangen war, so dass es ohne einen aufmerksamen Spaziergänger der die Feuerwehr rief keine Überlebenschancen gehabt hätte. Da sich das LF10 aus Neuenhaßlau zur Wartung befand, war eine Sonderalarmierung aktiv und somit waren alle Hasselrother Ortsteile im Einsatz.

Kommentare sind deaktiviert