Kategorie Archive: Sonstiges

Gemeinsame Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Hasselroth

Gestern begann um 20:15 Uhr die gemeinsame Jahreshauptversammlung aller Ortsteilfeuerwehren der Gemeinde Hasselroth.

Eröffnet wurde die Versammlung durch Gemeindebrandinspektor Stefan Hofmann mit Begrüßung von Gästen aus der Politik, aus dem Feuerwehrkreis sowie selbstverständlich allen Kameradinnen und Kameraden.

Zu Beginn der Sitzung wurde im Rahmen der Totenehrung allen Kameradinnen und Kameraden gedacht, die leider nicht mehr unter uns sein dürfen.

Weiterhin wurde gemeinsam das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung, die am 23.02.2018 stattfand, einstimmig beschlossen.

Als erstes begann der Gemeindejugendwart Thomas Born mit seinem Bericht über das vergangene Jahr. Die Jugendfeuerwehr Hasselroth zählt aktuell 41 Mitglieder. Erwähnenswert ist hier, dass davon 58% weibliche Mitglieder sind und somit ein positiver Trend zu mehr Frauen in der Feuerwehr zu verzeichnen ist. Es wurde über die allgemeine Jugendarbeit berichtet, sowie ein Ausblick in das Jahr 2019 gegeben.

Im Anschluss daran folgte der Bericht des Gemeindebrandinspektors. Dieser begann ebenfalls mit den aktuellen Mitgliederzahlen. Die Kindergruppe setzte sich im vergangenen Jahr aus 22 Mitgliedern zusammen und die Alters- und Ehrenabteilung aus 29 Mitgliedern. Zu Beginn des Jahres 2018 konnte die Feuerwehr Hasselroth noch 117 Einsatzkräfte verzeichnen während zum Ende 113 zu vermelden waren. Diesem Trend soll mit umfangreichen Maßnahmen zur Mitgliederwerbung, die bereits in 2018 gestartet wurden, entgegengewirkt werden. Insgesamt wurden die Einsatzabteilungen zu 88 Einsätzen alarmiert, die in diversen Einsatzstunden abgearbeitet wurden. Nennenswert ist hier u.a. der Flächenbrand in Gondsroth.

Um die Einsatzabteilungen weiterzuentwickeln wurde in neue Helme sowie neue feuerwehrtechnische Gerätschaften investiert. Auch um für das ehrenamtliche Engagement zu danken, gab es im vergangenen Jahr Startersets für alle Funktionsträger. Für die Mitglieder der Jugendfeuerwehren wurden neue T-Shirts organisiert, um ein einheitliches Auftreten zu ermöglichen. Zur Mitgliedergewinnung wurden im Jahr 2018 bereits einige Projekte des Arbeitskreises für Öffentlichkeitsarbeit umgesetzt. Am 1.12. wurde in jedem Ortsteil ein Aktionsstand aufgebaut, um auf die Notrufnummer 112 und generell die Feuerwehrarbeit aufmerksam zu machen. Dies brachte 10 neue Mitglieder. Nicht nur zur Mitgliederneugewinnung, sondern auch für alle bestehenden Kameradinnen und Kameraden sowie alle Freunde der Feuerwehr Hasselroth wurde im Dezember ein Weihnachtsvideo mit Weihnachtsgrüßen erstellt und veröffentlicht. Auch im Bereich der Wettkämpfe zeigte sich die Feuerwehr Hasselroth aktiv, so hat die Ortsteilwehr Gondsroth erfolgreich an der Feuerwehrleistungsübung teilgenommen.

Mit diversen Veranstaltungen in Hasselroth, wie dem Sommerfest in Neuenhaßlau, dem Hessischen Abend in Niedermittlau und dem Dorffestchen in Gondsroth leistet die Feuerwehr Hasselroth auch im kulturellen Bereich viel für alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde.

Nachdem die Berichte verkündet waren, gab es diverse Neuwahlen und Bestätigungen. Am vergangenen Abend stand die Neuwahl eines Gemeindebrandinspektors sowie einer Schriftführerin/ein Schriftführer des Wehrführerausschusses an. Stefan Hofmann wurde hier erneut als Gemeindebrandinspektor wiedergewählt. Auch als Schriftführerin wurde Claudia Schmidt wiedergewählt.

Durch die Jugendfeuerwehren wurde bereits als neuer Gemeindejugendwart Rudolf Eisenbarth und als stellvertretender Gemeindejugendwart Samuel Maniura gewählt. Beide wurden an der Jahreshauptversammlung bestätigt.

Diverse Feuerwehrkameradinnen und Kameraden wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung für ihre geleistete Arbeit befördert und geehrt. Auch ein Nicht-Feuerwehrmann wurde für sein Engagement geehrt. Herr Dr. Ralf Noetzel wurde für die Firma Emerson in Neuenhaßlau die Plakette „Partner der Feuerwehr“ verliehen, da er seinen Mitarbeitern ermöglicht während ihrer Arbeitszeit am aktiven Feuerwehrdienst teilzunehmen. Die ortsansässige Unternehmung stellt Kameraden für Ausbildungs und Einsatzdienst frei.

Die Sitzung endete mit verschiedenen Grußworten, u.a. des neuen Bürgermeisters Matthias Pfeiffer, seines Vorgängers Uwe Scharf und Vertretern des Kreisfeuerwehrverbands.

Zum Abschluss wurde noch der Termin für die nächste Jahreshauptversammlung verkündet, die für den 06.03.2020 geplant ist.

Beginn der Außensaison mit besonderem Event

Kürzlich begann für die Gondsrother Nachwuchsbrandbekämpfer die Freiluftsaison. Gestartet wurde zum Erstaunen der Jugendlichen mit einem echten Feuer, dass es schnell zu löschen galt.

Im Winterhalbjahr steht Theorie oder praktische Ausbildung in der Fahrzeughalle auf dem Programm.  Für diesen Abend sah der Plan die erste Einsatzübung des Jahres vor. Was die Jugendlichen nicht wussten, dass die Übung keine trockene Simulation sein sollte, sondern ein richtiges Feuer ausgemacht werden musste. Hierfür hatten die Jugendwarte einen kleinen Palettenstapel auf dem Festplatz angezündet.

Voller Eifer und Tatendrang setzten die Mädchen und Jungs das über den Winter erlernte in die Tat um. Es galt zunächst die Wasserversorgung zum Verteiler aufzubauen und danach eine Leitung zu einem Hydranten herzustellen. Parallel dazu rüstete sich der Angriffstrupp mit einem Strahlrohr und Schläuchen aus, um den Löschangriff starten zu können.

Am Schluss waren drei Rohre eingesetzt. Nach dem Befehl „Wasser marsch!“ war das Feuer schnell abgelöscht und alle Jugendlichen konnten sich noch bei der Strahlrohrführung ausprobieren.

Hast auch du Lust das spannende Thema Feuerwehr kennenzulernen? Dann komm einfach vorbei. Die Jugendfeuerwehr Gondsroth trifft sich jeden Donnerstag ab 18:00 Uhr im Feuerwehrhaus in der Richard-Ruff-Straße. Neben reiner Feuerwehr gibt es auch Spieleabende, Ausflüge wie zum Beispiel ins Schwimmbad oder Schlittschuhlaufen und vieles mehr.

Alarmübung der Feuerwehr Hasselroth

„Zimmerbrand - Menschenleben in Gefahr" war das Stichwort bei der gestrigen Alarmübung der Feuerwehr Hasselroth.

Um 18:45 h läutenden die Funkmeldeempfänger der Hasselrother Brandschützer, die mit der Drehleiter Freigericht und dem DRK Neuenhaßlau/Gondsroth in den Somborner Helgenweg alarmiert wurden. Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Alessandro Schmidt, der die geheime Übung ausgearbeitet hatte, empfing mit einem Übungsbeobachterteam die Einsatzkräfte am völlig verrauchten Haus, in dem noch 3 Bewohner eingeschlossen waren. Unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Stefan Hofmann und den Gruppenführern Frank Schmidt, Florian Schultheis und Rudolf Eisenbarth wurde ein Innenangriff unter Atemschutz mit drei Atemschutztrupps durchgeführt. Bei Nullsicht kämpften sich die Einsatzkräfte durch das Gebäude, auf der Suche nach einer vermissten Person im Erdgeschoss. Weiter wurde der „Brandherd“ lokalisiert. Eine Person wurde über die Freigerichter Drehleiter aus dem rauchigen Obergeschoss gerettet. Über den Balkon im Garten wurde ein Jugendlicher über tragbare Leitern gerettet. Die Einsatzleitung leitete eine umfangreiche Belüftung des Gebäudes ein, um eine Entrauchung und somit eine bessere Sicht herbeizuführen. Die Übung, an der ca. 35 Einsatzkräfte teilnahmen, war nach 70 Minuten beendet.

Nach einem kleinen Imbiss im Neuenhaßlauer Spritzenhaus fand eine Besprechung inklusive Feedbackrunde mit den einzelnen Einheiten statt.

Für die Verantwortlichen sind Übungen solcher Art extrem wichtig, um Abläufe, Herangehensweisen und die Zusammenarbeit der einzelnen Ortsteilfeuerwehren mit Nachbarorganisationen auf die Probe zu stellen und weiter zu intensiveren.

Bedanken möchten wir uns bei dem Eigentümer des Hauses, für die Möglichkeit eine sehr realitätsnahe Übung abhalten zu können, bei den Übungsbeobachtern Oliver Groß ( Gemeindebrandinspektor Großkrotzenburg), Tobias Kratz( 1. Stv. Gemeindebrandinspektor Gründau) und Timm Hofmann( Stv. Wehrführer Somborn), dem Vorbereitungsteam und den Beteiligten Jugendfeuerwehrmitgliedern, die filmreif die Hausbewohner spielten, den beteiligten Organisationen und der Leitstelle Main-Kinzig für die einwandfreie Begleitung der Alarmübung.

Frischer Wind für die Jugendfeuerwehr Niedermittlau

Am vergangenen Freitag, den 29.03.2019, lies die Jugendfeuerwehr der Ortsteilwehr Niedermittlau unter der Leitung des amtierenden Jugendwarts Mirco Fingerhut auf ihrer Jahreshauptversammlung noch einmal das abgelaufene Jahr Revue passieren und gab zugleich einen Ausblick auf geplante Aktivitäten.

Nach kurzer Begrüßung vom stellvertretenden Wehrführer, Rene Schneider, und der 2. Vorsitzenden des Fördervereins der Feuerwehr Niedermittlau, Natascha Hellmuth, übernahm Mirco Fingerhut das Wort; schließlich standen in diesem Jahr wichtige Punkte auf der Agenda. Die Jugendfeuerwehr blickte auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2018 zurück mit viel Action und Spaß aber auch sehr interessanten und lehrreichen Tagen. So erinnerten sie sich gerne an die gemeinsamen Übungen mit der Einsatzabteilung, den Bowlingabend, den Ausflug zur Berufsfeuerwehr Frankfurt oder auch an den Ausflug in den Holidaypark. Die Jugendflammen der Stufen 1 und 2 wurden im vergangenen Jahr ebenfalls erfolgreich gemeistert. Ob bei der Jugendsammelwoche im März, bei der großen Sammelaktion im Dezember beim Edeka Lauber oder beim Niedermittlauer Weihnachtsmarkt – die Jugend verdiente sich die Ausflüge regelrecht. In diesem Sinne ein großes Dankeschön an alle Spender; ohne euch wäre das alles überhaupt nicht möglich. Insgesamt, so Fingerhut, wurden 60 Ausbildungsstunden absolviert. Diese teilten sich auf in 40 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und 20 Stunden allgemeine Jugendarbeit. Zählte man am Anfang des Jahres 2018 insgesamt 12 Jugendliche, so waren es am Ende 17 Jugendliche. 3 Jungen und 3 Mädchen konnte man für die Feuerwehr begeistern, ein Mädchen verließ die Jugendfeuerwehr aufgrund anderer Interessen.

Und auch in diesem Jahr soll einiges passieren. Zum Beispiel steht eine 24 – Stundenübung auf dem Plan, worauf sich die Jugendlichen aber auch die Betreuer sehr freuen. Verschiedene Ausflüge sollen ebenfalls stattfinden und am Tag der offenen Tür der Feuerwehr Niedermittlau wird die Jugend ebenfalls im großen Stil mit eingebunden.

Ein großer Punkt auf der Agenda waren in diesem Jahr die Wahlen. Mirco Fingerhut, seit 4 Jahren Jugendwart mit Leib und Seele, kann sein Amt aus beruflichen und zeitlichen Gründen nicht mehr voll ausüben und so entschied er sich schweren Herzens sein Amt abzugeben. Er bedankte sich bei allen Jugendlichen sowie deren Eltern für 4 wunderbare Jahre voller Spaß, Action, tollen Erfahrungen, aber manches mal auch nervenraubenden Sekunden. Die Wehrführung und der Vorstand der Feuerwehr Niedermittlau sowie die Führung der Feuerwehr Hasselroth dankt Mirco Fingerhut für seine wegweisende Arbeit, sein unermüdliches Engagement und wünscht ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute und noch eine schöne Zeit in der Feuerwehr Niedermittlau.

Die Jugendlichen schlugen Arkavin Soulbary als neuen Jugendwart vor. Unter der Leitung des Wahlausschusses Rene Schneider und Natascha Hellmuth, wählten die Jugendlichen Arkavin zum neuen Jugendwart. Dieser nahm die Wahl an und wird in Zukunft die Jugendfeuerwehr Niedermittlau leiten. Als seinen Stellvertreter schlugen die Jugendlichen Samuel Maniura vor. Auch er wurde gewählt und nahm sein Amt an. Somit ist Maniura in Zukunft als stv. Jugendwart sowie als stv. Gemeindejugendfeuerwehrwart tätig. Der neuen Jugendführung wünscht die Feuerwehr Hasselroth eine spannende und erfolgreiche Zeit.

Zum Jugendsprecher wurde Moritz Hellmuth gewählt, sein Stellvertreter wurde Kevin Esposito. Zur Schriftführerin wurde Marleen Hellmuth gewählt. Zum Ende der Versammlung besuchte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Alessandro Schmidt die Jugendlichen und dankte ebenfalls Fingerhut für seine Dienste und wünschte den beiden neuen Jugendwarten alles Gute für die Zukunft. Die Feuerwehr Hasselroth sowie der Förderverein der Feuerwehr Niedermittlau wünschen den Jugendlichen für die Zukunft alles Gute und eine spannende Zeit in ihrer Jugendfeuerwehr in Niedermittlau.

An alle Jugendlichen in Niedermittlau: haben wir euer Interesse geweckt??? Das freut uns! Wir brauchen euch. Kommt vorbei... jeden Mittwoch (gerade Kalenderwoche) von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr und jeden zweiten Freitag (ungerade Kalenderwoche) von 17:45 Uhr bis 20:00 Uhr ist Treffen der Jugendfeuerwehr im Niedermittlauer Feuerwehrhaus.

Die Ortsteilfeuerwehr Niedermittlau freut sich auf euch.

FÜR MICH – FÜR DICH – FÜR ALLE!!!