Kategorie Archive: Sonstiges

Zwei Feuerwehrleute, zwei Karrieren

Kürzlich konnten zwei Einsatzkräfte der Feuerwehr Gondsroth erfolgreich Lehrgänge abschließen. Beim genaueren Hinsehen stellt man fest: Unterschiedlicher können Feuerwehrkarrieren nicht sein.
Ungeachtet der noch offenen Wehrführerfrage läuft der Dienst- und Ausbildungsbetrieb bei der Feuerwehr Gondsroth weiter. Mit den sinkenden Inzidenzzahlen und steigender Impfquote konnte endlich wieder die standortübergreifende Ausbildung auf Kreisebene und an der Landesfeuerwehrschule gestartet werden. So nutzten auch Hannah Schmidt und Tom Bochtler diese Gelegenheit und nahmen an einem Grundausbildungslehrgang in Somborn, bzw. an einem Funklehrgang in Bieber teil.
Hannah kam schon sehr früh mit der Feuerwehr in Berührung. Beide Elternteile sind ebenfalls bei der Feuerwehr. „Wenn der Funkmelder ging rannten Papa und Mama zur Feuerwehr und ich zur Oma! Das war so abgesprochen.“, schildert Hannah. „Mit sechs ging es zur Kinderfeuerwehr, mit 10 zur Jugendfeuerwehr und jetzt mit 17 in die Einsatzabteilung. Der Grundlehrgang war durch die gute Arbeit der Jugendwarte ein leichtes für mich.“ - Eine Bilderbuchkarriere.
Tom ist ein Spätberufener, bei ihm brauchte es einiges an Überredenskunst. Durch einen Bekannten in der Feuerwehr wurde der 48-jährige mehrfach angesprochen, bis er dann an einem Weihnachtsmarkt endlich seine Zusage gegeben hat. Im letzten Jahr hat er dann am Ü40-Grundlehrgang teilgenommen, der speziell für Seiteneinsteiger angeboten wird. Aktuell konnte er jetzt die Sprechfunkberechtigung erwerben. Bei der Spendenaktion der Feuerwehr Hasselroth für die Flutopfer im Westen hatte er sich spontan bereiterklärt Transporte zu fahren. „Die Feuerwehr ist schon eine großartige Truppe. Dabei zu sein bringt mir viel, ich hätte schon viel früher dazu gehen sollen!“.
Das zeigt, es ist nie zu spät zur Feuerwehr zu kommen. Von 6 bis 65 Jahren kann man aktiv in der Feuerwehr mitarbeiten. Ob Kinder-, Jugendfeuerwehr oder Einsatzabteilung, für alle Generationen wird etwas geboten. Darüber hinaus ist eine Vereinsmitgliedschaft für jedes Alter möglich. Die aktiven Abteilungen der Feuerwehr Gondsroth treffen sich immer donnerstags nacheinander im Feuerwehrhaus. Die Kinder ab 17 Uhr, die Jugend ab 18 Uhr und die Einsatzabteilung ab 19:30 Uhr. Wir warten auf deinen/Ihren Besuch!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Tom und Hannah kurz nach Abschluss ihrer Lehrgänge

Die Meddeler Feuerflöhe im Ersten Hessischen Jugendwaldheim - Wir besuchen die Wasserwerkstatt

Begrüßt wurden die aus 12 kleinen Flöhen bestehende Gruppe vollzählig und pünktlich, bei bestem Wetter durch den Leiter des Jugendwaldheims und zertifizierten Waldpädagogen Florian Szczodrowski.

Dann ging es auch gleich richtig los. Zu Beginn gab es eine kurze Einführung in den natürlichen Wasserkreislauf anhand einer Demonstration mit der Gießkanne - was passiert wenn der Regen auf die Erde fällt. Danach ging es nahtlos weiter und die ganze Gruppe startete in Richtung Birkigsbach am westlichen Rand des Mühlwaldes um dort die Wasserbewohner kennenzulernen.

Kurz nach dem Aufbruch gesellte sich noch unser Bürgermeister Matthias Pfeifer zur Gruppe dazu und begleitete uns etwa 90 Minuten. Er war sichtlich erfreut, mit welcher Begeisterung die Kinder bei der Sache waren. An dieser Stelle einmal ein herzlichen Dankeschön an ihn und sein gesamtes Team im Rathaus für die immer wieder tolle Unterstütung seitens der Gemeinde.

Am Bach angekommen, schön versteckt und nur über einen Trampelpfad zu erreichen, erklärte Herr Szczodrowski, wie die Lebewesen im Gewässer zu finden sind und verteilte die Arbeitsutensilien. Es gab kleine Auffangwannen und Siebe um Material und Wasser aus dem Bach an Land zu bringen und dort zu untersuchen sowie Becherlupen um die Tiere besser beobachten und bestimmen zu können. Mit Feuereifer machten sich unsere Flöhe ans Werk . Hier blieb zum Schluss keine Hose trocken und die Kinder konnten von Bachflohkrebsen bis hin zu Wasserskorpionen viele verschiedene Tiere finden und anhand mitgebrachter Bestimmungstafeln herausfinden, was es ist.

Nach der anstrengenden Forschertätigkeit und anschließendem Trockenlegen konnten sich Eltern und Feuerflöhe noch bei einer Bratwurst und kühlen Getränken stärken und über das Erlebte austauschen. Wir bedanken uns beim Meddeler Bäcker für die Brötchenspende sowie beim Feuerwehrverein für die Übernahme der restlichen Kosten. Nicht zu vergessen danken wir auch noch einem anonymen Spender - wir haben beim Aufräumen noch einen gut versteckten Geldschein finden dürfen

Jahreshauptversammlung in Neuenhaßlau wählt neue Wehrführung

Am Freitagabend stand im Ortsteil Neuenhaßlau die Jahreshauptversammlung für das Geschäftsjahr 2020 an.
Unter Corona-konformen Bedingungen wurden die Jahresberichte der Kinderfeuerwehr, der Jugendfeuerwehr und der Einsatzabteilung verlesen.

Die Einsatzabteilung Neuenhaßlau wurde im vergangenen Jahr zu 60 Einsätzen alarmiert. Neben 3 Waldbränden, einem brennenden Carport und einem Feuer mit Menschenleben in Gefahr konnte bei vielen weiteren Einsätzen Hilfe geleistet werden. Nach über zehn Jahren in der Wehrführung kandierte Alessandro Schmidt nicht mehr für das Amt des Wehrführers, um sich fortan ausschließlich auf seine Tätigkeit als stellvertretender Gemeindebrandinspektor zu konzentrieren. Ivica Junacki beendete seine Amtszeit ebenfalls als stellvertretender Wehrführer und kandierte nicht zur Wiederwahl.

Florian Stichel wurde als neuer Wehrführer und Rudolf Eisenbarth als neuer stellvertretender Wehrführer gewählt. Beide übernehmen das Staffelholz für eine gut aufgestellte Feuerwehr von Schmidt und Junacki, denen unser Dank für ihre geleistete Arbeit der vergangenen Jahre gilt, resümierten Bürgermeister Pfeifer und Gemeindebrandinspektor Hofmann.
Den neuen Wehrführern wünschen wir ein glückliches Händchen. Grußworte wurden von Bürgermeister Pfeifer, Kreisbrandmeister Achtert und Gemeindebrandinspektor Hofmann an die Versammlung gerichtet.

Erste Hilfe bei der Kinderfeuerwehr

Heute gab es bei den Meddeler Feuerflöhen etwas Action abseits der Feuerwehr - aber nicht weniger wichtig.
Drei Helfer vom DRK Niedermittlau hatten sich bereiterklärt, unseren Flöhen einen kindgerechten Erste-Hilfe-Kurs anzubieten. Angefangen vom richtigen Anlegen von Verbänden über die schonende Lagerung bei starken Bauchschmerzen bis hin zur Versorgung einer bewusstlosen Person konnte den Kindern sehr anschaulich das richtige Verhalten im Notfall nähergebracht werden.Auch Wiederbelebungsmaßnahmen wurden gezeigt und von den Kindern geübt.
Wir möchten uns nochmal recht herzlich beim DRK Niedermittlau für den Besuch bei uns und die gute Zusammenarbeit bedanken.