Kategorie Archive: Aktuelles

800 Jahre Neuenhaßlau - ein Blick in die Historie, neue Mitglieder und eine unvergessliche Außenwette

Mit ein paar Stunden Abstand sind wir immer noch überwältigt vom vergangenen Wochenende. Eine gut organisierte Veranstaltung die Menschen zusammengebracht und gezeigt hat, was in den Hasselrothern steckt.

Wir sind mit unzähligen Menschen an unserem Infostand ins Gespräch gekommen und konnten uns unter dem Motto „Feuerwehr früher und heute“ austauschen.

15 Personen möchten uns zukünftig unterstützen und sind in den Förderverein als passives Mitglied eingetreten.

Ein freier Spind mit dem Schriftzug „Das könnte deiner sein“ schmückte unseren Infostand. Gesagt, getan - Robert ist nicht nur neuer Mitbürger von Neuenhaßlau, sondern ab sofort auch aktives Mitglied der Einsatzabteilung. Wir freuen uns auf unseren Neuzugang, der die kommenden Tage von seinen neuen 45 Kameraden in Neuenhaßlau in Empfang genommen wird.

In die Geschichtsbücher der Feuerwehr geht definitiv unsere Außenwette "Löscheimerkette" ein. Wir sind fasziniert, stolz und sprachlos, wie viele Bürgerinnen und Bürger unserem Aufruf an der Löscheimerkette teilzunehmen, nachgekommen sind.

Unsere Wette: 150 Personen müssen bei der Außenwette teilnehmen und ein reales Feuer löschen, damit die verantwortlichen Planer der Veranstaltung beim Sommernachtsfest eine Showeinlage aufführen.

Insgesamt haben etwa 250(!) Menschen, darunter viele Kinder, mit- und uns am Samstag so zur stolzesten Feuerwehr der Umgebung gemacht.

Die Löscheimer wurden im Anschluss als Erinnerung an die Teilnehmer übergeben, die im Gegenzug sehr großzügig für unseren Feuerwehrnachwuchs gespendet haben.

Ab sofort beginnen die Vorbereitungen für die Showeinlage, zu der wir Euch bereits heute für den 17.08. ins Neuenhaßlauer Feuerwehrhaus einladen. Dass die Hasselrother feiern können, kann spätestens beim Sommerfest in der Kirchgasse vom 16.-18.08. erneut unter Beweis gestellt werden.

Herzlich bedanken möchten wir uns bei allen Einsatzkräften, die in 62 Diensten am Wochenende im Hintergrund für die Sicherheit der Veranstaltung gesorgt haben.
Gepaart mit unseren Kameradinnen und Kameraden haben alle Hasselrother Fraktionen unseren Infostand betreut. Ein weiterer positiver Meilenstein in der Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Politik, worüber wir uns sehr freuen und innig bedanken wollen.

Wir mussten zum Glück nicht bei schlimmeren Ereignissen tätig werden. Ein reibungslosen Ablauf und eine sehr professionelle Zusammenarbeit bescheinigen wir unseren Freunden vom DRK Neuenhaßlau/Gondsroth und den Maltesern Hasselroth, mit denen wir gemeinsam im Einsatz waren.

Kindergruppe der Feuerwehr Niedermittlau steht vor dem Neustart

Nachdem die Kindergruppe aus zeitlichen Gründen leider seit einiger Zeit pausieren musste, ist es jetzt gelungen wieder ein Team auf die Beine zu stellen um eine Neugründung der Meddeler Feuerflöhe in die Wege zu leiten.

Aus diesem Grund laden wir alle interessierten Kinder aus Niedermittlau im Alter zwischen 6 und 9 Jahren zusammen mit ihren Eltern ein, am 21. Juni um 18 Uhr im Feuerwehrhaus Niedermittlau dabei zu sein.

Grundschule macht mit dem HR Reportage über die Feuerwehr Gondsroth

Die Alte Dorfschule Gondsroth durfte als eine von nur zehn Schulen aus ganz Hessen am Projekt „Earsinnig hören“ teilnehmen. Heraus kam neben einem Hörspiel auch eine klangvolle Reportage über die Feuerwehr Gondsroth.

Unter professioneller Begleitung von Mediencoachs des Hessischen Rundfunks wurde von den Klasse 3/4 ein Hörspiel und eine Reportage aufgenommen. Während die Mädchen eine selbst geschriebene Fantasy-Geschichte, die von schwarzen Mächten und dem Wert wahrer Freundschaft erzählt, aufgenommen haben, wählten die Jungs das Thema Feuerwehr aus. Einige der Klasse sind bereits bei der Kinder- oder Jugendfeuerwehr, daher sind ihnen die vielen typischen Geräusche aus dem Feuerwehrhaus schon bekannt. Und darum geht es der Stiftung Zuhören auch: „Zuhörbildung und Förderung von Medienkompetenz“ nennt sich das dann. Schülerinnen und Schüler werden mit den Grundregeln des Zuhörens spielerisch vertraut gemacht und erhalten Einblicke in die Arbeit von Radioprofis, indem sie kurze Audiobeiträge selbst gestalten. Die Beiträge präsentieren sie live vor Publikum in einer Radiobühnenshow. Die Präsentation fand dann mit Eltern und Gästen am Dienstag, 21. Mai in der Dorfschule Gondsroth statt.

Das Ergebnis kann sich „hören“ lassen. Die Kinder stellten einen Fragenkatalog zusammen, der von Feuerwehrfrau Claudia Schmidt in Interviewform beantwortet wurde. Bei einem Rundgang im Feuerwehrhaus wurden viele verschiedene Geräusche aufgenommen, wie das Atemgeräusch mit Atemschutzmaske, das Öffnen des Rolltors oder das Martinhorn am Löschfahrzeug.

Eine Vorstellung der Klasse 3/4, das Hörspiel der Mädchen und die Arbeit der Jungen kann man sich im Internet unter http://neu.stiftung-zuhoeren.de/earsinnig-hoeren/alte-dorfschule-gondsroth-hasselroth-gondsroth/ anhören.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Die Jungs der Klasse 3/4 beim Interview von Feuerwehrfrau Claudia Schmidt

Gute Platzierung beim Kreisentscheid

Kürzlich fand auf dem Gelände der Somborner Feuerwehr und im Schulhof der Kopernikusschule der Kreisentscheid der Hessischen Feuerwehrleistungsübung statt. Das neu zusammengestellte Team der Feuerwehr Gondsroth konnte dabei einen guten achten Platz erreichen.
Bei dem Wettbewerb gilt es einen theoretischen Teil mit Fragen aus dem Feuerwehrwesen und einen ziemlich realistischen Löschangriff zu meistern. Diese Übung wird nass, mit Wasser am Strahlrohr durchgeführt. Eine Person muss hierbei unter Atemschutz aus einem Gebäude gerettet werden. Die Aufgabe beschreibt ganz gut das, was jede Feuerwehr beherrschen muss.
In diesem Jahr kamen nur 21 Teams aus den insgesamt knapp 150 Feuerwehren des Main-Kinzig-Kreises am frühen Sonntagmorgen nach Somborn. Die neun Männer und Frauen aus Gondsroth starteten erstmals in dieser Formation. Die Gruppe ist sehr gemischt, das Alter liegt zwischen 19 und 56 Jahren. Eine gutes Verhältnis aus erfahrenen und jungen Leuten, was besonders dem Einstieg der neuen zu Gute kam. In der Theorie gibt es noch etwas Nachholbedarf für die jüngeren, aber beim praktischen Teil konnte eine fast fehlerfreie Übung gezeigt werden.
Die ersten drei Mannschaften qualifizierten sich für den Bezirksentscheid, aber diesen Anspruch hatten die Gondsrother in diesem Jahr nicht, mit Platz acht ist man sehr zufrieden.
Das eiserne Feuerwehrleistungsabzeichen konnten bei ihrer ersten Teilnahme Thomas Born und Max Schulz erringen. Für das erfolgreiche Ausfüllen eines zusätzlichen Fragebogens erhielten Nico Bodner, Florian Vogel, Jan Rimbach das bronzene und Carsten Schultheis das silberne Feuerwehrleistungsabzeichen bei der abschließenden Siegerehrung am Nachmittag.