Kategorie Archive: Aktuelles

Informativer und spannender Sonntag für Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung Niedermittlau

Am heutigen Sonntag trafen sich in der Frühe 9 Aktive der Einsatzabteilung und 5 Jugendliche der Jugendfeuerwehr am Feuerwehrhaus in Niedermittlau. Unter der Leitung des stellvertretenden Wehrführers Rene Schneider und des Jugendwarts Mirco Fingerhut fand seid langem wieder eine gemeinsame Ausbildung der Einsatzabteilung und der Jugend statt. Dabei ging es hauptsächlich um das gegenseitige Kennenlernen: was sind eigentlich meine Aufgaben, wenn ich dann mal in die Einsatzabteilung wechseln werde und wer macht Sie derzeit? Wer stellt eigentlich die Sicherheit in ein paar Jahren her, wenn wir älter sind?

Da der Standort Niedermittlau für den Schwerpunkt Technische Hilfeleistung zuständig ist, war das Ausbildungsthema Rettung aus PKW. Mit dem hydraulischen Rettungssatz (Rettungsspreizer und -schere) konnten die Jugendlichen, an einem zur Verfügung gestellten PKW, das Gerät vornehmen und so ein besseres Verständnis erlangen. Da genügend Aktive da waren, konnte jedes Kind einem Erwachsenen zugeteilt werden. So wurde während der Ausbildung von den Erwachsenen erklärt und beschrieben was gemacht wird; dies diente zur besseren Erläuterung der Anwendung und Vorgehensweise im Einsatzfall. Den Jugendlichen hat die Ausbildung sehr gut gefallen und daher sind weitere Ausbildungen, z.B. die Vornahme von tragbaren Leitern oder ein Löschangriff nach Feuerwehrdienstvorschrift 3, bereits in Planung.

Im Anschluss gingen die Aktiven noch zum gemeinsamen Mittagessen nach Neuenhasslau ins Deutsche Haus.

Habt Ihr generell Lust auf Feuerwehr? Dann kommt doch einfach mal vorbei. Die Einsatzabteilung Niedermittlau trifft sich immer Mittwochs um 19:30 Uhr im Feuerwehrhaus.

Die Feuerwehr braucht auch die Jugend!!! Kommt auch Ihr vorbei… jeden zweiten Mittwoch (gerade Kalenderwoche) von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr und jeden zweiten Freitag (ungerade Kalenderwoche) von 18:30 Uhr bis 20:00 ist Treffen der Jugendfeuerwehr im Niedermittlauer Feuerwehrhaus.

Die Ortsteilfeuerwehr Niedermittlau freut sich auf euch.

FÜR MICH – FÜR DICH – FÜR ALLE!!!

2 Personen aus verunfalltem PKW bei Übung befreit

Am Mittwochabend übte der Standort Neuenhaßlau den Ernstfall bei Einsätzen im Bereich "Technische Hilfeleistung-Verkehrsunfall". Angenommen war ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen. Während der Übung wurde der Umgang mit hydraulichem Rettungsgerät in Form von "Schere und Spreizer" geübt. Die Betreuung der Patienten, sowie die Absicherung der Unfallstelle und der verunfallten PKW waren darüber hinaus die Übungsschwerpunkte.

Der Feuerwehr stand für die Ausbildung ein Übungsfahrzeug zur Verfügung, an dem man realitätsgetreu üben konnte. Verschiedene Möglichkeiten, Personen aus einem verformten Fahrzeug zu befreien wurden gegeneinander abgewogen.

Das Ausbilderteam hatte vorab dafür gesorgt, dass das Fahrzeug verformt ist, um die Rettung zu erschweren.

Vorab wurde in der Theorie besprochen, wie man bei Einsätzen dieser Art vorgeht und welche Techniken und Taktiken angewendet werden können. Schulungsveranstaltungen dieser Art sind besonders wichtig, um im Ernstfall, aus ausgebildet, agieren zu können.

Mit der Standortfeuerwehr Niedermittlau wurde kurzerhand ein Fahrzeugtausch vollzogen. Die Kameraden aus Niedermittlau übten bei ihrem Schulungsabend mit dem in Neuenhaßlau stationierten LF 10, während für die Technische Hilfeleistungsübung das Niedermittlauer LF 8, welches mit Gerätschaften für die Technische Hilfeleistung ausgestattet ist, von den Neuenhaßlauer Kameraden genutzt wurde. An dieser Stelle zeichnet sich die gute Zusammenarbeit der Ortsteilfeuerwehren ab, die für einen erfolgreichen Verlauf bei Einsätzen unabdingbar ist.

Ereignisreicher Tag für die Feuerwehr im Ortsteil Niedermittlau

Am letzten Samstag den 09.06. war ein ereignisreicher Tag für die Feuerwehr im Ortsteil Niedermittlau.

Am Morgen waren die Kindergruppen der Feuerwehr Freigericht Bernbach und Altenmittlau im Zuge ihres 40-Std. Berufsfeuerwehr-Projekts zu Gast im Niedermittlauer Feuerwehrhaus. Unter der Leitung von Rene Schneider und seinen Helfern Ralf Schneider, Stefan Schäfer, Natascha und Marleen Hellmuth wurde den Kindern ein spannendes Programm geboten. Neben einer Fahrzeugkunde und der Besichtigung des Feuerwehrhauses, wurde den Kindern eine Brandschutzerziehung in Form eines Spraydosenzerknalls und einer Fettexplosion geboten. Zum Abschluss spendierte der Feuerwehrverein Niedermittlau den Kindern ein Eis bei hochsommerlichen Temperaturen. An dieser Stelle möchten wir uns für die gute Zusammenarbeit mit den beiden Wehren bedanken.

Am Nachmittag fand die Absicherung des diesjährigen Gebrüder-Grimm-Laufes statt. Dabei wurde leider wieder mal deutlich, dass manche Bürger Hasselroths, die Arbeit ihrer Feuerwehr, die freiwillig und ehrenamtlich erfolgt, nicht zu würdigen wissen. Dies sorgte für völliges Unverständnis bei den Einsatzkräften.

 

Wir möchten an dieser Stelle nochmal Daraufhinweisen, dass es erforderlich ist, den Motor bei den Fahrzeugen bei Einsätzen laufen zu lassen. Dies liegt daran, dass beispielsweise im Einsatz das Fahrzeugfunkgerät angeschaltet sein muss. Dieses benötigt natürlich entsprechend Strom. Würde das Fahrzeug nicht laufen, wäre die Batterie sehr schnell leer und das Fahrzeug würde nicht mehr anspringen. Im Feuerwehrhaus sind die Fahrzeuge deshalb extra an Ladegeräten angeschlossen.

Am Abend war die Feuerwehr Niedermittlau Retter in der Not und stellte ihre Fahrzeughalle dem Musikverein Euterpe Niedermittlau zu Verfügung. Dieser musste auf Grund eines großen Unwetters sein Open Air Konzert abbrechen. Kurzerhand wurden die Einsatzfahrzeuge aus der Halle gefahren und das Konzert konnte erfolgreich vollendet werden.

Getreu dem Motto der Feuerwehr Hasselroth: "FÜR MICH-FÜR DICH-FÜR ALLE!"

Ein Wochenende voller Team Buildung, sportlichen Herausforderungen und alternativen Antriebstechniken

Bei der Feuerwehr ist es unabdingbar, dass sich alle Kameraden in Einsatzsituationen aufeinander verlassen können und sich gegenseitiges Vertrauen schenken.

Zum 2ten Mal nach 2016 besuchten die Kameraden der Einsatzabteilung des Standorts Neuenhaßlau das Jugendzentrum, im ca. 15 Kilometer entfernten Ronneburg.

Um den Teamgedanken neben dem klassischen Feuerwehralltag, zwischen Einsatz und Übungsdienst zu fördern, haben sich die Teilnehmer am Freitag Nachmittag voller Vorfreude am Feuerwehrhaus getroffen, um in ein Wochenende zu starten, dass einige Überraschungen erwarten ließ.

Nach einer Begrüßung durch die Wehrführung, bei der die Erwartungen an das Wochenende kommuniziert wurden und die organisatorischen Worte gesprochen waren, stärkten sich die Teilnehmer beim Abendessen für das restliche Abendprogramm.

Der stellvertretende Jugendwart Kilian Simon erwartete anschließend die Teilnehmer zum Thema „Kritik und Umgang mit Kritik“ im Seminarraum. Anhand verschiedener Modelle wurde diskutiert, wie die Kommunikation und der sprachliche Umgang untereinander weiter verbessert werden kann.

Eine sich gut entwickelnde Gesprächsrunde, die nach Ende der Unterrichtseinheit fortgeführt wurde, da man bei solchen Veranstaltungen über anstehende Themen unbedarft sprechen kann, für die im unterjährigen Alltag wenig Zeit bleibt.

Nach einer Zeit zur freien Verfügung warteten alle gespannt auf die einleitenden Worte der Kinderfeuerwehrwartin Anette Simon, die eine kleine „Nachtwanderung“ als nächsten Programmpunkt vorbereitet hatte.

Am Unterkunftsgebäude zurückgekommen erwartete die Teilnehmer ein Gruppenspiel bei dem in einer Art „Rallye“ Zweiergruppen verschiedene Fragen, teils Feuerwehrtechnisch, teils Allgemeinwissen im Gebäude zunächst suchen und später beantworten mussten.

Um dem sportlichen Anspruch gerecht zu werden, startete die Gruppe am Samstag Vormittag mit einer Einheit Wasserball, bevor die Fähigkeiten im Wasser, bei einem Schwimmwettbewerb unter Beweis gestellt werden mussten.

Der für den Sportteil verantwortliche Kamerad Sascha Kaiser hat in der Vorbereitungsphase alles dafür getan, ein Rahmenprogramm zu erstellen, welches sehr abwechslungsreich und Spaß bringend sein sollte.

Auf dem Sportplatz des Jugendzentrums, starteten die Kameraden zu einer Partie Football. Die aus Amerika stammende Sportart wurde hier, von den meisten das erste Mal ausgeübt. Neben sehr schweißtreibenden Spielzügen und Duellen bei denen an Körpereinsatz nicht gespart wurde, stand viel Bewegung und Spaß im Vordergrund.

Die Organisatoren entschieden wegen der fast tropischen Temperaturen den Sportteil etwas zu kürzen. Nach einem gemeinsam eingenommenen Mittagessen wurde eine verlängerte Ruhephase anberaumt. Nach deren Beendigung traf man sich ausgeruht an den Sandflächen der Sportanlage, um gemeinsam mit Beachvolleyball und Beachsoccer-Spielen den Sportteil ausklingen zu lassen.